Sandfang

Mein Beruf

Der Sandfang

Der Sandfang einer Kläranlage ist ein Absetzbecken innerhalb der mechanischen Reinigungsstufe mit der Aufgabe, große, absetzbare Verunreinigungen aus dem Abwasser zu entfernen.

 

Beispiele: Sand, Steine oder Glassplitter. Diese Stoffe würden zu betrieblichen Störungen in der Anlage führen (Verschleiß, Verstopfung).

 

Neben dem unbelüfteten Langsandfang kommt ein belüfteter Langsandfang oder Walzensandfang, in denen zugleich Fette und Öle an der Oberfläche abgeschieden werden, oder ein Rundsandfang zum Einsatz.

 

Die Fließgeschwindigkeit im Langsandfang, die Belüftung im belüfteten Sandfang bzw. die Strömung im Rundsandfang sind derart ausgelegt, dass vorwiegend Sand und grobes organisches Material abgeschieden werden.

 

Man strebt eine Geschwindigkeit von 0.3 m/s an. Bei modernen Anlagen wird das Sandfanggut nach der Entnahme aus dem Sandfang gewaschen, d. h. von organischen Inhaltsstoffen befreit, um eine bessere Entwässerung und anschließende Verwertbarkeit (z.B. im Straßenbau) zu ermöglichen & die Organik der Anlage zurück zu führen für die biologische Reinigung

 

Beim Rundsandfang werden die absetzbaren Stoffe durch die Zentrifugalkraft an die Wand gedrückt und sinken zu Boden. Dort werden die absetzbaren Stoffe abgesaugt.( Meist mit Räumern & Mammutpumpen )

 



Leerer Sandfang